moz.de: Frankfurter demonstrieren gegen Fremdenhass

Der Himmel war grau, doch die Stadt zeigte sich im Angesicht eines rechten Aufmarsches von seiner bunten Seite: Ein breites gesellschaftliches Bündnis ist am Sonnabend in Frankfurt gegen Fremdenhass und für eine weltoffene, tolerante Stadt auf die Straße gegangen. Zu mehreren Kundgebungen und Demonstrationen kamen insgesamt mehr als 700 Menschen.

Zum Videobeitrag auf moz.de

Kompakte Infos zum 17.01. in Frankfurt (Oder)

Frankfurt_Oder_0115_web_thumbLiebe Unterstützer*innen des Bündnisses “Kein Ort für Nazis in Frankfurt (Oder)”,

bald ist es soweit – am Samstag, den 17.1. wollen wir gemeinsam gegen Rassismus auf die Straße gehen und den Aufmarsch blockieren! In dieser Mail wollen wir alle relevanten praktischen Informationen mit euch teilen.

Vorab die wichtigsten Nummern im Überblick:

Webseite: http://kein-ort-fuer-nazis.org/
Info-Telefon: 0152-16644271
Ermittlungsausschuss (EA): 0152-16645396
Twitteraccount: @nazifrei_ffo
Twitter Hashtag für den Tag: #ffo_nazifrei

(Die Telefondienste werden nur am Tag selbst verfügbar sein.)

Zugtreffpunkt:

gemeinsame Anreise aus Berlin ab 10:40 Uhr vom Alex

Zentrale Kundgebung „Kompakte Infos zum 17.01. in Frankfurt (Oder)“ weiterlesen

Programm der zentralen Kundgebung am 17.01.15

Das Bündnis „Kein Ort für Nazis in Frankfurt (Oder)“ begrüßt alle
Bürger*innen, die sich Rassismus und flüchtlingsfeindlicher
Stimmungsmache widersetzen wollen, auf der Hauptkundgebung gegen den
rassistischen Aufmarsch am 17.01.2015 um 11:00 Uhr auf dem Platz vor dem
Kaufland (ACHTUNG: neuer Ort!)

Programm: „Programm der zentralen Kundgebung am 17.01.15“ weiterlesen

Letzte Informationen zu den Gegenprotesten am kommenden Samstag

Rassist*innen blockieren! ### Letzte Informationen zu den Gegenprotesten am kommenden Samstag ### Platz vor dem Kaufland neuer Ort für die Hauptkundgebung ###

Das Bündnis “Kein Ort für Nazis in Frankfurt (Oder)” ruft seit zwei Wochen zu Protesten gegen den flüchtlingsfeindlichen Aufmarsch am kommenden Samstag auf. Zahlreiche Informationsveranstaltungen wurden in verschiedenen Städten Brandenburgs durchgeführt, darunter am vergangenen Dienstag in Frankfurt (Oder) mit 100 Bürger*innen. Innerhalb kürzester Zeit haben sehr viele Unterstützer*innen den Aufruf “Rassist*innen blockieren!” unterzeichnet. Darunter Vertreter*innen aus Stadt- und Landespolitik, Kirchenverbänden, Antifa-Gruppen, Gewerkschaften und zivilgesellschaftlichen Initiativen. „Letzte Informationen zu den Gegenprotesten am kommenden Samstag“ weiterlesen

Bürger*innen sind bereit für friedliche Blockaden

Die Informationsveranstaltung des Bündnisses „Kein Ort für Nazis in Frankfurt (Oder)“ war ein voller Erfolg. Knapp 100 Gäste wollten sich am Dienstag Abend über die Proteste gegen den von Rassist*innen für den 17.01.2015 angekündigten Aufmarsch schlau machen. Unter den Teilnehmer*innen war eine große Bereitschaft zu erkennen, sich an den geplanten friedlichen Blockaden zu beteiligen.

„Ich hatte den Eindruck, dass gerade im Lichte der Erfolge in den letzten Jahren viele Bürgerinnen und Bürger bereit sind, sich an friedlichen Blockaden zu beteiligen. Wir freuen uns darüber, dass sich ziviler Ungehorsam als Aktionsform etabliert hat in Frankfurt (Oder).“, so Janek Lassau, Sprecher des Bündnisses. „Bürger*innen sind bereit für friedliche Blockaden“ weiterlesen

Interview mit Radio Slubfurt

Radio Slubfurt hat mit dem Sprecher des Bündnis “Kein Ort für Nazis“, ein Interview zu den geplanten Gegenprotesten am 17.01.15 geführt. Das Interview ist in Deutsch und auf Polnisch.

Koalicja “Frankfurt nad Odrą nie jest miastem dla nazistów” zaprasza aktualnie do udziału w kontrdemonstracji w celu zablokowania pochodu osób nastawionych wrogo do uchodźców, mającego odbyć się 17.01.2015. Przeprowadziliśmy wywiad z rzecznikiem Koalicji, Jankiem Lassau.

http://www.radio.slubfurt.net/2015/01/12/buendnis-kein-ort-fuer-nazis-ruft-zu-proteste-auf-2/

Veranstaltungsankündigung: Informationsveranstaltung am 13.01. zu Protesten gegen rassistischen Aufmarsch am 17.01. in Frankfurt (Oder)

Das Bündnis: “Kein Ort für Nazis in Frankfurt(Oder)” lädt alle interessierten Bürger*innen zu einer Informationsveranstaltung am Dienstag, den 13. Januar, zu den geplanten Protesten gegen den rassistischen Aufmarsch am 17.01.2015 ein.

Von “HogeSa” und “Pegida” zu AfD und NPD: in der gesamten Bundesrepublik findet eine rassistische Mobilisierung statt. Auch in Frankfurt(Oder) planen Rassist*innen ein flüchtlingsfeindlichen Aufmarsch. Die Informationsveranstaltung beleuchtet die aktuellen Entwicklungen bundesweit und geht näher auf die lokalen Verhältnisse in Frankfurt(Oder) ein. Vorgestellt wird zudem das zivilgesellschaftliche Bündnis und deren bisherige Erfolge im Zusammenhang mit rechten Versammlungen in Frankfurt(Oder). Eingegangen wird auch auf das bewährte Konzept der Menschenblockaden als Mittel des zivilen Ungehorsams um Neonaziaufmärschen konsequent zu begegnen.

Die Veranstaltung findet um 19:00 Uhr in der Europa-Universität Viadrina im Auditorium Maximum im Raum AM 105 statt.

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtenden Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Aufruf: Rassistischen Aufmarsch in Frankfurt (Oder) am 17.01.2015 verhindern! Solidarität mit Flüchtlingen!

Von „Pegida“ und „HoGeSa“ und ähnlichen Gruppierungen, über die AfD zur NPD und der neonazistischen Kameradschaftsszene: Im gesamten Bundesgebiet findet derzeit eine rassistische Mobilisierung statt. Da bei vielen Bürger*innen rassistische Denkmuster verankert sind, findet diese Mobilisierung großen Anklang. Nun planen auch Frankfurter*innen am 17. Januar 2015 einen flüchtlingsfeindlichen Aufmarsch in der Oderstadt unter dem Motto „Frankfurt(Oder) wehrt sich/Stopp dem Asylmissbrauch“. Inspiriert von der rassistischen Stimmung, die vielerorts auf die Straße getragen wird, setzen sie, offensiver als ihre Vorbilder, unverhohlen auf neonazistische Rhetorik und Ästhetik, die einen klaren Bezug zum Nationalsozialismus herstellt. Unter der Überschrift „Deutschland, wir geben dich nicht auf!“ ziehen sie in der Ankündigung im Internet die deutschen Grenzen weit im Osten. „Aufruf: Rassistischen Aufmarsch in Frankfurt (Oder) am 17.01.2015 verhindern! Solidarität mit Flüchtlingen!“ weiterlesen

„Frankfurt (Oder) darf kein Ort für Rassismus sein!“

Das Bündnis „Kein Ort für Nazis in Frankfurt (Oder)“ ruft dazu auf, einen geplanten rassistischen Aufmarsch am 17. Januar 2015 zu verhindern. Alle Bürger*innen, die dieses Ziel mit uns teilen, sind aufgefordert, sich an den Gegenprotesten des Bündnisses zu beteiligen. Wie in der Vergangenheit sind friedliche Blockaden das Mittel der Wahl. „„Frankfurt (Oder) darf kein Ort für Rassismus sein!““ weiterlesen