Frankfurter MdL rückt sich in den Fokus des Verfassungsschutz

Zwei Wochen, nachdem der Verfassungsschutz erklärt hat, das rechte Kampfblatt “compact” zu beobachten, ließ sich Wilko Möller genau dorthin zu einem Interview einladen. Dies ist eines Bundespolizisten zutiefst unwürdig und könnte für Möller unangenehme Folgen haben. Spätestens jetzt wird er im Fokus des Verfassungsschutzes stehen. Ein vom Verfassungsschutz beobachteter direktgewählter Landtagsabgeordneter ist eine Schande für die Stadt Frankfurt (Oder). Mit dieser Zusammenarbeit bestätigt Möller sein revisionistisches, antisemitisches, und fremdenfeindliches Weltbild, sowie seine ablehnende Haltung gegenüber Gleichstellungspolitik, Feminismus und Homosexualität. Die Masken sind gefallen und die AfD zeigt ihr undemokratisches und menschenverachtendes Gesicht!

#Hanau

Rechter Terror – Völkischer Rassismus, Verschwörungsdenken und Überlegenheitsideologien: In tiefer Trauer sind wir solidarisch mit den Angehörigen der Opfer und mit den besten Wünschen für die Verletzten dieses erneuten rechten, rassistischen Angriffes. Es macht unfassbar traurig und betroffen, auch nach dem rechte Gefahren und Rassismus, Hass und Hetze insbesondere gegen Muslim_innen und Flüchtlinge oft immer noch relativiert und verharmlost werden oder mit jenen kollaboriert wird, die diesen Hass und diese Hetze ganz offen auf der politischen und medialen Bühne verbreiten dürfen bzw. selbst Ängste und rassistische Vorurteile schüren und transportieren. „#Hanau“ weiterlesen

oderwelle.de: Frankfurt (Oder) doch ein sicherer Hafen für Geflüchtete

Das Bündnis „Kein Ort für Nazis in Frankfurt (Oder)“ begrüßt die Aufnahmebereitschaft von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen durch die Stadt Frankfurt (Oder). Bündnis-Sprecher Jan Augustyniak erklärte gegenüber der Oderwelle: „Wir leben in einem Europa, in dem Menschen zum Ziel der Abschreckung in unmenschlichen Zuständen leben müssen, welche das geltende Recht verletzen. Deshalb begrüßen wir die Aufnahmebreitschaft der Stadt Frankfurt (Oder) von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen. Es ist ein richtiger Schritt, um auf lokaler Ebene ein Zeichen gegen die abschottende Asylpolitik der EU und der Bundesregierung zu setzen, die den Tod von so vielen Menschen in Kauf nimmt.”

Den ganzen Artikel gibt es hier.

PM: Frankfurt doch ein sicherer Hafen für Geflüchtete

Zur Aufnahmereitschaft von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen durch die Stadt Frankfurt (Oder) von erklärt Jan Augusytniak, Sprecher des Bündnis “Kein Ort für Nazis in Frankfurt (Oder):

“Wir leben in einem Europa, in dem Menschen zum Ziel der Abschreckung in unmenschlichen Zuständen leben müssen, welche das geltende Recht verletzen.
Deshalb begrüßen wir die Aufnahmebreitschaft der Stadt Frankfurt (Oder) von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen. Es ist ein richtiger Schritt, um auf lokaler Ebene ein Zeichen gegen die abschottende Asylpolitik der EU und der Bundesregierung zu setzen, die den Tod von so vielen Menschen in Kauf nimmt. „PM: Frankfurt doch ein sicherer Hafen für Geflüchtete“ weiterlesen

Rede auf Gedenkkundgebung für die Opfer von Halle

Primo Levi sagte: „Es ist geschehen und folglich kann es wieder geschehen.“

Es geschieht wieder, das zeigen uns die Schüsse auf einen Politiker in Kassel und das zeigt der Angriff auf die jüdische Gemeinde in Halle. Geschehen durch Nazi Hand
Ich begrüße alle Freundinnen und Freunde einer offenen Gesellschaft.
Wir kommen hier an diesem Ort zusammen, an dem vor 81 Jahren unvorstellbares geschah. Wir wollen heute Gedenken, Erinnern, Mahnen, unsere Stimme erheben.
Vor zwei Tagen feierten Jüdinnen und Juden Jom Kippur. „Rede auf Gedenkkundgebung für die Opfer von Halle“ weiterlesen