PM: “In was für einer Gesellschaft wollen wir leben?”

Bündnis “Kein Ort für Nazis in Frankfurt (Oder) protestierte gegen den AfD-Landesparteitag

Etwa 80 Menschen waren am heutigen Samstag dem Aufruf des zivilgesellschaftlichen Bündnisses gefolgt und protestierten ab 10 Uhr gegen den Landesparteitag der Brandenburger AfD, der an diesem Wochenende in der Brandenburghalle stattfindet. „PM: “In was für einer Gesellschaft wollen wir leben?”“ weiterlesen

Die AfD ist in Frankfurt (Oder) nicht willkommen

“»Keine Willkommenskultur für die AfD.« Unter dieser Überschrift ruft das Bündnis »Kein Ort für Nazis in Frankfurt (Oder)« zum Protest gegen den AfD-Parteitag auf. Am 8. April ab 10 Uhr soll an der Stendaler Straße, Ecke Kieler Straße eine Kundgebung ein »deutliches Zeichen gegen Rechtspopulismus setzen«, wie es heißt.”

Den ganzen Artikel gibt es hier.

PM: Keine Willkommenskultur für die AfD

Das Bündnis „Kein Ort für Nazis in Frankfurt (Oder)“ ruft zum Protest gegen den Landesparteitag der Brandenburgischen AfD am Samstag, den 8. April in der Oderstadt auf. Mit einer Kundgebung ab 10 Uhr an der Brandenburghalle (Stendaler Str. / Kieler Str.), dem Tagungsort der AfD, will das Bündnis ein deutliches Zeichen gegen Rechtspopulismus setzen. „PM: Keine Willkommenskultur für die AfD“ weiterlesen

Aufruf: Keine Willkommenskultur für die AfD!

Protest gegen den Landesparteitag am 8. April in Frankfurt (Oder)

Das Bündnis „Kein Ort für Nazis in Frankfurt (Oder)“ ruft zum Protest gegen den Landesparteitag der Brandenburgischen AfD am Samstag, den 8. April in der Oderstadt auf. Mit einer Kundgebung ab 10 Uhr an der Brandenburghalle (Stendaler Str. / Kieler Str.), dem Tagungsort der AfD, wollen wir ein deutliches Zeichen gegen Rechtspopulismus setzen. „Aufruf: Keine Willkommenskultur für die AfD!“ weiterlesen

neues-deutschland.de: Rechte Hetze vor Jüdischer Gemeinde

Zu dem jüngsten Vorfall bemerkte Jan Augustyniak, dies sei in diesem Jahr bereits die zweite krude Aktion von Neonazis in Frankfurt (Oder) gewesen.
Er sprach von einer erneuten Provokation der rechten Szene mit geschichtsrevisionistischer Propaganda. Dies mache deutlich, »dass das Engagement der demokratischen und antifaschistischen Akteure weiterhin notwendig ist«.

Den ganzen Artikel gibt es hier.

blickpunkt-brandenburg.de: Polizei ermittelt zum Verbreiten von Propaganda verfassungswidriger Organisationen

Jan Augustyniak, Sprecher des Bündnisses Kein Ort für Nazis in Frankfurt (Oder), erklärte dazu: “Die krude Ehrung zeigt, einaml mehr in welcher Tradition sich die Frankfurter Neonaziszene gern sehen möchte.” Es sei bereits das zweite Gedenken dieser Art in diesem Jahr. Ebenso hätten sich Flugblätter vor einem Wohnhaus in der Berliner Straße, wo der Utopia seinen Sitzt hat, sowie vor dem Jugendclub Backdoor. gefunden. “Beide Vereine sind durch ihre Jahrelange antifaschistische Jugendbildubgsarbeit bekannt”, so Augustyniak.

Den ganzen Artikel gibt es hier.